Trotz Niedrigzinsen auf Wachstumskurs

Großenlüder, 01.06.2017

Vertreterversammlung der Raiffeisenbank eG Großenlüder im Lüderhaus

Im Jahr des 125-jährigen  Bestehens hat die Raiffeisenbank eG Großenlüder am 30.05.2017 auf der Vertreterversammlung über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 berichtet. Stellvertretend für die mittlerweile 6.667 Mitglieder nahmen die Vertreterinnen und Vertreter die Berichte von Vorstand und Aufsichtsrat entgegen und beschlossen neben der Feststellung des Jahresabschlusses sowie der Gewinnverwendung auch die Entlastung der verantwortlichen Gremien.  

Im Namen des Aufsichtsrats und des Vorstandes hieß der Aufsichtsratsvorsitzende Hubert Engel zunächst die Teilnehmer der Vertreterversammlung im Jubiläumsjahr herzlich willkommen. Sein besonderer Gruß galt dem diesjährigen Referenten Rainer Eisgruber, Leiter des Bereiches Marketing des Bundesverbandes der Volksbanken Raiffeisenbaken (BVR) der zum Abschluss der Veranstaltung mit dem Vortrag zu dem Thema „Digitalisierung - Den Kunden im Fokus heute und morgen – Volksbanken Raiffeisenbanken“ einen Blick in die Zukunft warf. In seiner Ansprache dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Hubert Engel insbesondere dem im vergangenen Jahr ausgeschiedenen Vorstandsvorsitzenden Peter Schmitt nochmals für seine Verdienste um die Raiffeisenbank eG Großenlüder.

Im Anschluss referierte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Bien über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Allgemeinen und zur aktuellen Situation auf dem Bankenmarkt im Besonderen. Neben den Niedrigzinsen wirken noch weitere Trends wie die Digitalisierung, die Demografie sowie die Regulatorik auf die Bankenbranche ein und stellen auch die Raiffeisenbank eG Großenlüder vor große Herausforderungen.

„Auf diese Entwicklungen habe die Bank schon vor Jahren mit entsprechenden Maßnahmen zur Kostenoptimierung und Ertragsverstetigung reagiert. Um weiterhin für die sich ergebenden Veränderungen gewappnet zu sein, hat die Raiffeisenbank eG, Großenlüder im Dezember 2016 eine engere Zusammenarbeit mit der benachbarten Raiffeisenbank eG, Flieden im Rahmen einer Kooperation beschlossen, wodurch weitere Synergieeffekte erzielt werden sollen“, so Jürgen Bien.

Anschließend berichtete Vorstandsmitglied Torsten Leinweber über das insgesamt zufriedenstellende Geschäftsjahr 2016 und legte den Jahresabschluss 2016 vor. Das Kundengesamtvolumen stieg um 4,9 % auf 584,5 Millionen Euro. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 6,9 % auf 327,2 Millionen Euro. Die Kundenkredite stiegen um 7,8 % auf 158,2 Millionen Euro und die Einlagen um 3,2 % auf 256,7 Millionen Euro. Diese Entwicklung wird als großer Vertrauensbeweis der Kunden angesehen. Die Ertragslage war noch zufriedenstellend, wobei die wesentliche Ertragssäule, der Zinsüberschuss, aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus mit 6,3 Millionen Euro (Vorjahr: 6,6 Millionen Euro) rückläufig war. Die Kosten bewegten sich leicht unter Vorjahresniveau. Weitere Kostenoptimierungen werden angestrebt.

„Nichtsdestotrotz werden die Mitglieder mit einer Dividende in Höhe von 3,0 % am Erfolg der Bank beteiligt sowie die Rücklagen angemessen gestärkt“, verdeutlicht Torsten Leinweber.

Im Bericht über die gesetzliche Prüfung, der von dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Jürgen Erb vorgetragen wurde, gab es keinerlei Beanstandungen.

Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden die Herren Hubert Engel, Fulda-Haimbach, Peter Malolepszy, Hosenfeld-Hainzell, und Markus Herbert, Freiensteinau-Weidenau.

v.l. Jürgen Erb, Jürgen Bien, Rainer Eisgruber, Torsten Leinweber, Hubert Engel