Auf Qualität bauen

Großenlüder, 28.08.2014

Sachwerte wie Immobilien sind sehr gefragt. Solide und nachhaltig aufgestellte Offene Immobilienfonds können ein ergänzender Baustein der Vermögesstruktur sein.

Rene Zeis, Privatkundenberater der Raiffeisenbank eG Großenlüder

Immobilien bestechen durch außergewöhnliche Architektur, eine einzigartige Lage oder eine besonders attraktive Ausstattung. Oder alles zusammen. Bürogebäude, Einkaufszentren oder Hotels müssen heute sehr hohen Ansprüchen gerecht werden. Die Eigentümer von Gewerbeimmobilien legen großen Wert darauf, dass ihre Gebäude ganz besondere Vorteile aufweisen, die oft schon auf den ersten Blick ins Auge stechen. So kommt man kaum auf den Gedanken, dass ein solches Objekt vielen Privatanlegern und nicht einem milliardenschweren Investor gehören könnte.

Doch oft ist es tatsächlich so. Denn Immobilien sind als langfristige Sachwertanlage nachgefragt. Rund 3,4 Milliarden Euro investierten Anleger im Jahr 2013 in Offene Immobilienfonds, so die Information des Bundesverbandes Investment und Asset Management e. V. (BVI) am 6. Februar 2014. Die Beliebtheit dieser Anlageform erklärt Rene Zeis, Privatkundenberater bei der Raiffeisenbank eG Großenlüder, so: „Anleger können die Chancen der einzelnen Immobilienmärkte, etwa in Deutschland, Europa oder weltweit, nutzen und gleichzeitig das Risiko eines einzelnen Immobilienkaufs senken.“ Und Offene Immobilienfonds hätten in der Vergangenheit bewiesen, dass sie schwankungsarm sind und attraktive Erträge erwirtschaften könnten. Vor allem langfristig orientierte und risikoscheue Anleger schätzten sie daher besonders. „Qualitätsorientierte und nachhaltig aufgestellte Offene Immobilienfonds können ein sinnvoller Baustein in der Vermögensstruktur sein“, zählt Zeis Eigenschaften von Offenen Immobilienfonds auf, die unter dem Aspekt des Risikos marktbedingter Kursschwankungen sowie dem Ertragsrisiko zu betrachten seien. „Wer auf eine solche Geldanlage setzt, sollte ihren Langfristcharakter berücksichtigen und mindestens fünf Jahre sein Geld anlegen.“ Denn es könnten erhöhte Kursschwankungen auftreten, zum Beispiel durch die Konzentration des Risikos auf spezifische Länder und Regionen. Im Grunde seien die Herausforderungen einer Immobilienanlage, beispielsweise in Bezug auf Vermietungsquoten, Lage, Bewertung der Immobilie, Zahlungsfähigkeit der Mieter sowie Projektentwicklung, bei diesen Geldanlagen zu berücksichtigen.

Doch der Privatkundenberater betont abschließend noch einmal die Chancen: „Man kann bei geringem bis mäßigem Risiko attraktive Erträge erzielen, und diese können – abhängig von den persönlichen Verhältnissen und künftigen Änderungen – teilweise steuerfrei bleiben.“ Eine persönliche Beratung bei der Raiffeisenbank eG Großenlüder sei jedoch wichtig, um zu prüfen, ob sich Offene Immobilienfonds für die individuelle Geldanlage und als Baustein für das Depot eigneten.